ServicePreislisteAnkaufKontakt & AGBVersand Ihr Warenkorb 
Chateau Musar 2005

75 cl

In 2005 erlebte man ein ungewöhnliches Wetter-Schema im Libanon - beispiellos in 38 Jahren! Es gab Regen und Schnee durchgehend im Januar, andauernd bis Mitte Februar - gefolgt von Regen im März und April. Feuchtes, aber mildes Wetter setzte von Mai bis September ein, mit einem sehr ungewöhnlichen Regentag am 23. Juli.

Die Kombination von hohen Feuchtigkeitspegeln und vergleichsweise niedrigen Temperaturen beeinträchtigten die Reife und die Lese begann infolgedessen mit mehr als zehn Tagen Verspätung.

Es war deshalb kaum überraschend, dass bei der Ankunft der Trauben auf dem Weingut am 18. September ein mittlerer Alkoholgehalt und ein hoher Säuregehalt festgestellt wurden. Die Vergärung war vergleichbar zum Sommerwetter - nie wurden hohe Temperaturen erreicht. Tatsächlich war es in diesem Jahr nicht nötig, die Weine zu kühlen, denn die Temperaturen erreichten nicht mehr als 30°C.

Alle roten Trauben waren sehr fruchtig in diesem Jahr und der daraus entstandene Wein ist gut ausbalanciert und gekennzeichnet durch üppige, reife Früchte, feiner Säure und weichen integrierten Tanninen.

97/100 Derek Smedley MW

The nose has lots of red fruited fragrances the freshness of redcurrant backed by an attractive smoky character. The fruit is ripe the palate rich, velvety, sweet fruited, lush the red fruits intermingling with the black. Ripe prunes and chocolate enrich the middle with towards the back there is a hint of leathery spice, cigars, hazel nuts and toasted bread lots of complexity."
(Derek Smedley MW - Tasted at the LWTF May 2012)

"People used to be snooty about wine from Lebanon, even though there have been vineyards there for 6,000 years. But its reputation spread and people came to love that rich, dark, spicy, leathery, peppery, perfumed wine with aptly, a hint of cedar. The Musar 2005 is already delicious with all the qualities listed above."
(Simon Hoggart - The Spectator Magazine February 2012)

Das Weingut im aus dem 18. Jahrhundert stammenden Schloss Mzar in der Stadt Ghazir 25 Kilometer nördlich von Beirut im Libanon wurde vom Franzosen Gaston Hochar im Jahre 1930 gegründet. Das Weingut Musar wurde jahrzehntelang vom legendären und sehr sympathischen Serge Hochar geleitet, der leider im Dezember 2014 verstarb. Als Familienbetrieb führen seine Söhnen Gaston (Önologe und Weinmacher) und Marc (Marketing und Finanzen) das Weingut äußerst erfolgreich weiter.
Das Gut wurde 1979 auf der Weinmesse im englischen Bristol schlagartig über Nacht bekannt, als sämtliche Verkoster seinen Rotwein sehr hoch bewerteten. Dies ebnete den Weg für die weiteren großen Erfolge und brachte dem libanesischem Wein zurecht weltweit hohes Ansehen. Im Jahre 1984 wurde Serge Hochar als „Decanter man of the year” vom Magazin Decanter ausgezeichnet.
Chateau Musar steht für höchste Qualität. Man selektioniert das Traubenmaterial schon stark im Weinberg, beschränkt die Erträge der alten Reben auf burgundisches Grand Cru-Niveau (ca. 25hl/ha), lässt die Weine 1,5 bis 2 Jahre in bester französischer Eiche reifen bevor sie nach weiteren 3-4 Jahren Flaschenreife für den Verkauf freigegeben werden.
Für die Rotweine wird, oft auch in gleichen Teilen, Cabernet Sauvignon, Cinsault und Carignan verwendet. Die Vinifikation entspricht der in Bordeaux obwohl das Endprodukt oft mit diesem nicht zu vergleichen ist. Genau das ist das spannende an Ch. Musar.
Mal präsentieren sich die Weine ähnlich einem großartigen Chateauneuf du Pape, mal eher einem hervorragenden Bordeaux, mal weisen sie gar burgundische Züge auf. Je nach Jahrgang und jedes mal jedoch eigenständig und doch typisch Musar.
Das Reifepotenzial ist immens. Ein in 2009 verkosteter 1959er Musar präsentierte sich auf höchstem Niveau und wurde zu einem unvergesslichen Weinerlebnis. Es gibt kaum einen anderen Wein, der sich so eigenständig und unikat präsentiert aber auch polarisiert.
Das gilt nicht nur für die Rotweine sondern auch für den Rosé und Weißwein die beide ebenfalls mit größter Hingabe und in leicht aeroben Stil bereitet werden.
Nicht zu vergessen ist der kleine Bruder vom Chateau Musar. Er trägt den Namen des Gründers (Hochar) mit dem Untertitel "Pere et Fils", denn seit der Gründung wurde das Zepter stets an den oder die Söhne weitergegeben. Hierbei handelt es sich nicht im klassischen Sinne um einen Zweitwein. Dieser ausgezeichnete Rotwein wird aus einer Einzellage mit über 50 Jahre alten Rebstöcken bereitet. Stylistisch erinnert er an die nördliche Rhone (vielleicht Cornas oder Saint Joseph) und etwas, mit seinen Kräuteraromen, an den Süden Frankreichs. Aber auch beim Hochar gilt: Er ist ebenfalls typisch Chateau Musar!




Abb. kann abweichen.
Genussdaten
Typ: Rotwein trocken
Weingut: Chateau Musar
Jahrgang: 2005
Wein aus: Libanon
Anbauregion: Bekaa-Ebene
Lage: Von hochwertigen Lagen in der Nähe der Bekaa-Tal-Dörfer von Aana und Kefraya
Rebsorte: Cabernet Sauvignon, Cinsault und Carignan
Ausbau: 18-24 Monate in französischen Barriques, anschließend mind. 48 Monate Flaschenreife, weder geschönt noch filtriert
Ertrag: 25-30 hl/ha
Rebfläche: 130 ha
Durchschnittliches Rebenalter: über 50 Jahre
Boden: Kieshaltige Kalkböden
Alkoholgehalt: 14,0 % vol
Trinkempfehlung ab: jetzt
Trinkempfehlung bis: 2045+
Trinktemperatur: 16-18 °C
Flaschengröße: 75 cl
Bewertung Daniel Nussbaum: 94+ /100
Bewertung Jahrgang: ***-*****/*****
Grand Vin: Chateau Musar
Zweitwein: Hochar Père & Fils
Drittwein: Musar Jeune
Weißwein: Chateau Musar blanc
Importeur: Cave du Connaisseur, Zabel-Krüger-Damm 61A, 13469 Berlin
Abgefüllt von: Chateau Musar, Ghazir, Keserwan, Libanon

Allergenhinweis: Enthält Sulfite. Kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten.

Stückpreis (brutto): € 41.95

Stückpreis (netto): € 35.25
Brutto-Literpreis: € 55.93



Bitte die gewünschte Menge eintragen:  
  


zurück

Ihr Browser unterstützt kein JavaScript. Ohne JavaScript können Sie diese Seite leider nicht benutzen. Bitte deaktivieren Sie Ihr NOSCRIPT-Plugin für diese Domain.