Chateau Pétrus 2005

100/100 WS

"A sleeping giant. Dark ruby in color, showing aromas of blackberry, cèpe and green olive, with a hint of mineral. Full-bodied, with ultrafine tannins and a supercaressing mouthfeel. Turns to coffee, dark chocolate and berry. Chewy yet balanced. Very, very long in the mouth. The finish is absolutely breathtaking."
(Wine Spectator)

100/100 WE

"As so often, Pétrus has the ability to charm and impress, to seduce and overwhelm. This 2005, one of the greatest vintages from this great chateau, is massive and concentrated, with flavors of ripe black figs, chocolate and dark plums. Put that all together and the result is the utmost deliciousness, freshness and elegance. A major wine."
(Roger Voss, The Wine Enthusiast Tasting Panel)

98-100/100 PP

"The uncontested star of Pomerol, there are 2,400 cases of the 2005 Petrus, which appears to be the finest wine made at this estate since the 1998 ... and that’s saying something. It boasts an inky/blue/ruby/purple color along with an extraordinary bouquet of sweet mulberries, black cherries, cassis, vanillin, and spice box. While powerful and full-bodied with high tannin, it displays no aggressiveness or austerity. This massive, rich, super-intense Pomerol will be at its finest between 2018-2050+. It is another brilliant achievement for Christian and Jean-Francois Moueix."
(Robert M. Parker, Jr., robertparker.com)

100/100 WT

"2015 ein konzentriertes Mörderteil und der Wein des Abends – WT100."
(Achim Becker, wineterminator.com)

20/20 René Gabriel

"15: Sehr dunkles Weinrot, gegen innen Purpur und in der Mitte fast schwarz. Die Nase ist konzentriert, verschlossen und doch irgendwie explosiv! Der Beginn ist eher würzig denn fruchtig, viel schwarzes Pfeffermehl, zarte Rauchnoten. Er wirkt zwar verschlossen aber man spürt seine dramatische Tiefe. Man muss da richtig dem Wein entgegen gehen und versuchen aus seiner Tiefe zu schürfen. Nach zwei Minuten drängt sich nach und nach die exorbitante Frucht an die Oberfläche; Cassis, Brombeeren, Maulbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, dann Ingwer, Kokos, Pralinen, Sandelholz. Alles homogen und mit einer dramatischen Intensität. Im Gaumen geht es mit dieser absoluten Perfektion gleich weiter, sind die Tannine unheimlich edel und so ist die umfassende Adstringenz royal. Das Verrückte; dieser dramatische Pomerol ist noch viel zu jung, aber man sehnt sich spontan nach einem zweiten Schluck. Ist der Wein weg, so reicht es mit dem Speichel nochmals die Zunge zu benetzen und es geht wieder so weiter. Das Finale ist wie ein rauschender Beerencocktail. Ich bin diesem Wein seit meinem, damals schon begeisternden Primeurschluck nie mehr begegnet. Dies war jetzt weit mehr wie nur ein frohes Wiedersehen. Und dann hatte ich diesen Text geschrieben und jemand kommentierte den Flight und ich hörte zehn Minuten lang zu und er Wein ging mir nicht aus dem Gaumen, sondern blieb mit seiner gigantischen Aromatik ganz einfach haften. «Wine of the competition», pardon «le vin de la soirée!» 20/20 beginnen.
(René Gabriel, bxtotal.com)


Château Pétrus (Pomerol)

"Der Kult ist ungebrochen – jeder will Pétrus! Auch wenn man ihn dann doch nicht so richtig versteht, wenn er sich im Glas befindet. Weil aber die Produktion nur etwa 25'000 Flaschen pro Jahr beträgt, ist und bleibt der Wein rar und kann als Stargast auf jeder Weinauktion bezeichnet werden. Vor allem im Fernen Osten ist der Fanclub immer grösser geworden, obwohl doch sehr viele dieser Weinfreaks das "r" nicht richtig akzentuieren können, wenn eine Flasche geordert werden soll. Als guter Freund des Besitzers stehen mir die Türen offen und so habe ich während Fassweinproben auf Pétrus schon viele Lästerer andächtig schlürfen sehen. Er ist nicht immer der beste Pomerol, das kann er gar nicht sein. Um aber stets bei der Spitze mitzumischen, bringt Christian Moueix viele Opfer und deklassiert oft einen ansehnlichen Teil der Ernte; zuerst als grüne Ernte im Rebberg und dann noch einmal im Keller als lose Fassware. Einen Zweitwein gibt es nicht, weil auch hier, unabhängig von seiner effektiven Qualität, sofort Spekulationen betrieben würden. In der Regel ist der Wein der 11.5 ha grossen Domaine ein 100 %iger Merlot. Nur in ganz grossen Cabernet Franc-Jahren wird ein kleiner Anteil mit dem Merlot verschnitten. Mehr als 300 Mal durfte ich schon an einem Glas Pétrus nippen und bei sehr vielen Schlucken wurde mir bewusst, dass ich dabei wahrhaftig auf der Sonnenseite des Lebens stehe!"
(René Gabriel, bxtotal.com)












Stückpreis (brutto):
€ 3490.00
Kein MwSt.-Ausweis. Nach §25a UStG Differenzbesteuert.
Brutto-Literpreis: € 4,653.33



Dieser Artikel wurde am 16. 06. 2019 ausgedruckt.
Es gelten unsere AGB. Gültig solange Vorrat reicht.


Nussbaum-Weine
Daniel Nussbaum
Buchenweg 2
71726 Benningen am Neckar

Telefon: (0 71 44) 8 16 33 33
Fax: (0 71 44) 8 16 34 07
Mobil: (01 78) 3 02 84 94
e-mail: info@nussbaum-weine.de
Internet: www.nussbaum-weine.de